Erziehungshilfe für Eltern in der Corona-Krise

Nun ist Realität geworden, woran anfangs niemand glauben wollte. Vereine und Freizeiteinrichtungen schließen, Veranstaltungen werden abgesagt, die Eltern sind in Heimarbeit und die Kinder und Jugendlichen sind zu Hause, weil Unterricht und Betreuungen nicht stattfinden. Ausreichend Zeit mit der Familie ist ein seltenes Gut. Was aber, wenn das Miteinander auf längere Zeit verordnet wird und die Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt sind? Was können Eltern tun, damit die Familie trotzdem eine gute Zeit miteinander verbringen kann?

Veränderte Erreichbarkeit des Albert-Schweitzer-Familienwerkes Brandenburg e.V.

Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Coronavirus und der verantwortungsvollen Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verpflichtung durch das Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V. (ASF), treten ab Donnerstag den 19.03.2020 bis Freitag den 17.04.2020 geänderte Erreichbarkeiten der einzelnen Einrichtungen in Kraft.

Coronavirus: Präventive Schließung der Kindertagesstätten des Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e. V

Spremberg. Aufgrund der durchgeführten Pressekonferenz des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dietmar Woidtke zum Thema COVID-19 vom 13.03.20 informiert das Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V. über die Schließung der Grundschule „Lausitzer Haus des Lernens“ und dem Hort „Lausitzer Haus des Lernens“ ab Mittwoch den 18.03.2020 bis voraussichtlich zum 19.04.2020.

Coronavirus: Präventive Schließung der Grundschule „Lausitzer Haus des Lernens“

Spremberg. Aufgrund der durchgeführten Pressekonferenz des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dietmar Woidtke zum Thema COVID-19 vom 13.03.20 informiert das Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V. über die Schließung der Grundschule „Lausitzer Haus des Lernens“ und dem Hort „Lausitzer Haus des Lernens“ ab Mittwoch den 18.03.2020 bis voraussichtlich zum 19.04.2020.

Kindeswohlgefährdung erkennen und wirksam handeln

Unsere Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen und Mitarbeiter*innen, die in ihrer täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, kamen heute zusammen und nahmen an einer Fortbildung zum Thema "Kindeswohlgefährdung erkennen und wirksam handeln - Umgang mit Crystal und Alkohol" teil