„Wir müssen reden!“ – diesem Wunsch der gleichnamigen Sendung des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) ist Kai Noack, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Familienwerks Brandenburg e.V., gefolgt. In der gestrigen Ausgabe erklärt er die aktuelle Situation der Tafeln des Vereins und warum Armut inzwischen in allen Bereichen der Gesellschaft angekommen ist – und auch was er sich von der Politik im Nachgang der Coronapandemie wünscht.

Der Beitrag „Zwischen Impfchaos und Abstiegsangst – wer zahl die Corona-Zeche?“ ist zum Nachschauen in der RBB-Mediathek verfügbar auf Wir müssen reden!: Zwischen Impfchaos und Abstiegsangst - wer zahlt die Corona-Zeche? | ARD-Mediathek (ardmediathek.de)